Im Sprint Planning wird, zu Beginn des Sprints, die Arbeit für den aktuellen Sprint geplant und ein Ziel festgelegt. Das Entwicklungsteam, der Product Owner und der Scrum Master nehmen daran teil.

Das Sprint Planning ist wichtiger Bestandteil jedes Sprints in der agilen Softwareentwicklung nach Scrum. In der Sprint Planung wird der jeweils nächste Sprint in einem sehr hohen Detailgrad geplant.

Wie läuft das Sprint Planning ab? 

Zunächst wird festgelegt, welche Anforderungen in diesem Sprint umgesetzt werden können, also wie das Software Inkrement aussehen soll. Dazu müssen die am höchsten priorisierten Elemente des Product Backlogs einen relativ hohen Detailgrad aufweisen und von allen Parteien nicht nur gut verstanden werden, sondern auch klar und frei von Interpretationsspielraum sein.

Diesen Zustand eines einzelnen Elements des Product Backlogs nennen wir „Ready for Sprint“ (kurz „Ready“).

Im sogenannten „Sprint Planning“ bespricht das Entwicklungsteam gemeinsam mit dem Product Owner, was in diesem Sprint, also den kommenden zwei Wochen im Sinne der „Definition of Done“ umzusetzen ist.

Dazu wählen sie gemeinsam entlang der Priorisierung aus, welche Elemente in den Sprintplan aufgenommen werden. Das Team plant zunächst „was“ umzusetzen ist sowie welches Ziel mit dem Sprint erreicht werden soll. Dann im zweiten Schritt, „wie“ das Ziel umgesetzt werden soll.

Über die Anzahl der umzusetzenden Items entscheidet ausschließlich das Entwicklungsteam - es entsteht das Sprint Ziel.  Im Anschluss wird vom Entwicklungsteam ein Plan zur Erreichung des Sprint Ziels erstellt. Dazu werden die dafür nötigen Schritte diskutiert und dokumentiert - in der Regel auf einem physischen Taskboard. Am Ende des Meetings entsteht so ein detaillierter Plan für den Sprint. 

Sprint_Planning_klein

 

Wir arbeiten nach Scrum in zweiwöchigen, nahtlos aufeinanderfolgenden Sprints, die standardmäßig jeweils montags bis freitags laufen, zeitlich jedoch an die Bedürfnisse des Kunden angepasst werden können. In diesen zweiwöchigen Zyklen werden jeweils die höchst priorisierten Elemente des Product Backlogs („User Stories“) umgesetzt. Dazu werden die einzelnen Sprints in einem zu Beginn des Sprints stattfindenden Meetings geplant.

Backlog Refinement

Typischerweise in der Mitte des laufenden Sprints bespricht das Entwicklungsteam gemeinsam mit dem Product Owner die anstehenden Aufgaben für die nächsten Sprints in einem sog. „Refinement Meeting“, das ca. 1-2 Stunden dauert. Das heißt, es wird in die nahe Zukunft geblickt, die nächsten Elemente des Product Backlogs besprochen und für den nächsten Sprint vorbereitet. Diese laufende Arbeit sorgt dafür, dass immer ausreichend viele Product Backlog Elemente zeitgerecht für die kommenden Sprints vorhanden sind.

Was während des Sprints abläuft, erfahren Sie im folgenden Blog Beitrag!

Wir bei Objectbay verstehen und als Ihr Digitalisierungs-Partner im Kontext Individual Software. Von der Idee zum fertigen Produkt, wir liefern end2end und unterstützen unsere Kunden

  • bei der Modernisierung oder Erweiterungen bestehender digitaler Lösungen
  • beim Ablösen veralteter Individual Software durch neue Frameworks
  • bei der Entwicklung völlig neuer digitaler Produkte, Services und Anwendungen

 

Sie wollen mehr erfahren?

Hier geht's zum gesamten Whitepaper „So läuft's bei uns @Objectbay“.

JETZT HERUNTERLADEN!

 

Per E-Mail abonnieren

Suchen